Old 05-01-2016, 07:25 AM   #1
juedue
Human being with feelings
 
juedue's Avatar
 
Join Date: Sep 2009
Location: Friesland
Posts: 157
Default Behringer X-Touch

Hat jemand Erfahrung mit dem Behringer X-Touch als DAW Controller für Reaper?
__________________
Erst mit der Ruhe, dann mit ´nem Ruck
http://www.phöönix.de
juedue is offline   Reply With Quote
Old 05-02-2016, 09:58 AM   #2
solger
Human being with feelings
 
solger's Avatar
 
Join Date: Mar 2013
Posts: 3,129
Default

Quote:
Originally Posted by juedue View Post
Hat jemand Erfahrung mit dem Behringer X-Touch als DAW Controller für Reaper?
Sollte mittels Mackie Protokoll (Standard oder Klinke) als Control Surface verwendbar sein.

Es gibt dazu ein paar englische Threads, wie z.B.:

-) http://forum.cockos.com/showthread.php?t=170886
-) http://forum.cockos.com/showthread.php?t=171827
-) http://forum.music-group.com/showthr...ch-with-REAPER

Last edited by solger; 05-02-2016 at 10:46 AM.
solger is offline   Reply With Quote
Old 05-02-2016, 12:41 PM   #3
Jolu
Human being with feelings
 
Jolu's Avatar
 
Join Date: Feb 2010
Location: Germany
Posts: 494
Default

Bei den aktuellen Anbietern bekommt das Gerät nicht gerade die besten Kritiken.

Der gemeinsame Tenor lautet:

• Nur HUI und MC Protokoll
• viele Tasten und Funktionen sind nicht verfügbar
• teilweise vertauscht und nicht übereinstimmend.

Nicht gerade erbauend – Ich zahle doch keine satte 659 Euro für ein toll aussehendes aber komplett kastriertes Gerät. Entweder es funktioniert ALLES ohne selbst lang programmieren zu müssen, oder ich gebe weiterhin der Maus den Vorzug, die ja in REAPER besondere "Aufmerksamkeit" genießt. Wie heißt es doch so schön im Bezug auf ein Auto: Ein Auto das nicht fährt – das ist sein Geld nicht wert.

Bei dem ganzen "Controller-Hype" fällt auf, dass so gut wie alle erwähnten Geräte nur mangelhaft funktionieren – was ein Blick in die Kundenbewertungen der namhaften Musikhändler bestätigt. Wir schreiben das Jahr 2016 und noch immer nicht können sich Geräte- und Software-Hersteller auf einen gemeinsamen Standard einigen – obgleich das unmittelbare Kontaktieren mit diversen Dreh- und Schiebereglern ein scheinbar menschliches Bedürfnis ist.

Ich bin nicht gegen MIDI-Controller oder Remote Control überhaupt, aber ohne den Nachweis, dass so ein Teil in REAPER wirklich ohne Einschränkung funktioniert, kommt mir so etwas nicht in mein schnuckeliges Studio – auch wenn es dieses optisch noch so aufwerten würde. (Meine Meinung).
Jolu is offline   Reply With Quote
Old 05-02-2016, 10:10 PM   #4
juedue
Human being with feelings
 
juedue's Avatar
 
Join Date: Sep 2009
Location: Friesland
Posts: 157
Default

Danke Jolu.
__________________
Erst mit der Ruhe, dann mit ´nem Ruck
http://www.phöönix.de
juedue is offline   Reply With Quote
Old 05-03-2016, 02:37 AM   #5
gemike
Human being with feelings
 
Join Date: Apr 2014
Location: Rennerod by Florida
Posts: 135
Default Behringer X Control

Hallo ,

habe das Teil uf der Musikmesse letztes Jahr gesehen, dort war es in Reaper eingebunden.

Schien zu funktionieren, allerdings habe ich aus anderen Informationskreisen gehört, dass die Firmware noch etwas jungfräulich
ist.

Vom Design her ein schickes Teil, vom Workflow kann ich nicht sagen.

Ist mächtig und bietet einiges, würde noch etwas warten wie sich das Teil auf dem Markt etabliert.

Kann aber auch sein das es inzwischen andere Erfahrungswerte gibt.
__________________
GeMike
Notebook Fujitsu AH531 16 Gb Ram I-5 Core Prozessor, Win 10 Pro, Reaper 5.16, Focusrite Scarlett 18/20 USB, FabFilter Suite, Some Waves Plugins
gemike is offline   Reply With Quote
Old 05-09-2016, 06:04 AM   #6
Klinke
Human being with feelings
 
Klinke's Avatar
 
Join Date: Jul 2008
Location: Berlin / Germany
Posts: 749
Default

Quote:
Originally Posted by Jolu View Post
Wir schreiben das Jahr 2016 und noch immer nicht können sich Geräte- und Software-Hersteller auf einen gemeinsamen Standard einigen – obgleich das unmittelbare Kontaktieren mit diversen Dreh- und Schiebereglern ein scheinbar menschliches Bedürfnis ist.
Also ich finde das Mackie-Protokol ist eigentlich ein recht gut etablierter Standard, eigentlich jede DAW und jeder Controller unterstützt dies doch. Halt nur unterschiedlich vollständig.

Wenn Behringer sich aber entscheidet die Hardware von Ihren Mixer mehr oder weniger eins zu eins auch für ein Controller zu benutzen, obwohl dies für den bestehenden Standard keinen grosses Sinn macht (der kennt keine farbigen Displays und erwartet eigentlich ein einziges durchgängiges Display), dann sind Reibungen zwischen der Hardware und der Implementierung auf der Softwareseite eigentlich abzusehen.

Quote:
Originally Posted by Jolu View Post
Ich bin nicht gegen MIDI-Controller oder Remote Control überhaupt, aber ohne den Nachweis, dass so ein Teil in REAPER wirklich ohne Einschränkung funktioniert, kommt mir so etwas nicht in mein schnuckeliges Studio – auch wenn es dieses optisch noch so aufwerten würde. (Meine Meinung).
Falls Du Windows benutzt: Dann hol Dir halt das Original (sprich die Mackie Control Universal). Zusammen mit meiner Reaper-Erweiterung sind die Besitzer eigentlich immer sehr zufrieden.
Klinke is offline   Reply With Quote
Old 05-09-2016, 01:30 PM   #7
Jolu
Human being with feelings
 
Jolu's Avatar
 
Join Date: Feb 2010
Location: Germany
Posts: 494
Default

Quote:
Originally Posted by Klinke View Post
...eigentlich jede DAW und jeder Controller unterstützt dies doch. Halt nur unterschiedlich vollständig.
"Unterschiedlich vollständig" – exakt dies ist das Stichwort auf was sich meine Kritik bezog.

Ein Bekannter von mir musste mit dem Billig-Controller "Korg nanoKONTROL 2" die leidvolle Erfahrung machen, dass in REAPER nicht ein einziges der zur Verfügung stehenden Protokolle wie Mackie Universal – Mackie Extender – Mackie Klinke zur vollen Funktionalität führte. Unter Mackie Control (Klinke v0.8.3.3) (dev 4.5) war es das "Marker-Set" und seine spezifischen Taster die nicht funktionierten. Bei einem anderen Protokoll war es dann das Ausbleiben der LED-Beleuchtung der SOLO-Tasten usw. Auch die anderen Protokolle in REAPER signalisierten teilweise Desfunktionalität.

Das interessante daran aber ist, dass mit demselben Controller, ohne an der mitgelieferten Einstellungs-Software etwas geändert zu haben, in Cubase 8 unter "Mackie Control" ALLES ohne Einschränkung funktioniert – einfach so!

Hiermit stellt sich die Frage, warum geht es in Cubase das eigentlich probrietär auf seine eigene Hardware ausgelegt ist und nicht in REAPER? Und wäre es nicht auch die Aufgabe von Cockos selbst, eine diesbezügliche Anpassung vorzunehmen – damit endlich die "Controller-Phobie" ein Ende hat?
Jolu is offline   Reply With Quote
Old 05-09-2016, 01:47 PM   #8
Vollgerd
Human being with feelings
 
Vollgerd's Avatar
 
Join Date: Sep 2009
Location: Monnem
Posts: 825
Default

Quote:
Originally Posted by Jolu View Post
Das interessante daran aber ist, dass mit demselben Controller, ohne an der mitgelieferten Einstellungs-Software etwas geändert zu haben, in Cubase 8 unter "Mackie Control" ALLES ohne Einschränkung funktioniert – einfach so!

Hiermit stellt sich die Frage, warum geht es in Cubase das eigentlich probrietär auf seine eigene Hardware ausgelegt ist und nicht in REAPER? Und wäre es nicht auch die Aufgabe von Cockos selbst, eine diesbezügliche Anpassung vorzunehmen – damit endlich die "Controller-Phobie" ein Ende hat?
Das sehe ich so ähnlich.
Es kann nicht sein, dass etwas bei Cubase funktioniert und bei Reaper nicht.
Als Softwarehersteller sollte man doch solche Geräte immer testen.

Unabhängig davon. Ich habe den Kork nanocontroller auch. der hat auch ohne Probleme bei Reaper funktioniert. Man musste da irgendeine Tastenkombination auf dem Controller durchführen. (Es gibt zwei Youtubevideos dazu.)

Inzwischen habe ich Windows 10 und Reaper 5. Da funktioniert der aber plötzlich auch nicht mehr. Ich habe mich aber nicht mehr weiter darum gekümmert, weil der ohnehin nix taugt.

Ich habe jetzt den Presonus Faderport.
Der funktioniert problemlos bis perfekt. Aber eben auch nur weil sich Reaperuser darum gekümmert haben und eine entsprechende dll geschrieben haben.

Gruß
Gerd
Vollgerd is offline   Reply With Quote
Old 05-09-2016, 03:21 PM   #9
Jolu
Human being with feelings
 
Jolu's Avatar
 
Join Date: Feb 2010
Location: Germany
Posts: 494
Default

Hallo Gerd,

das nanoKONTROL 2 hat 7 Modis zur Verwendung in einer DAW:

• Cubase
• Digital Performer
• GarageBand
• Logic
• Live
• Pro Tools
• Sonar

Alle diese Modis funktionieren zwar mit den Mackie-Protokollen die REAPER zur Verfügung stellt – jedoch äußerst unvollständig. Entweder wird mit der "Circle"-Taste das Metronom aktiviert, oder das "Marker-Set" funktioniert nur unter Verabschiedung der LED-Beleuchtung usw. – kurz: Unter den Werkseinstellungen ist mit keinem Modus und mit keinem Protokoll eine volle Funktionalität des Gerätes zu erreichen.

Auf einer englischsprachigen Seite für Songwriting und Home-Recording-Tipps berichtet ein Tester, dass in REAPER unter dem Modus "Sonar" alles geht – schön für ihn – bei mir jedoch nicht. Ich bin kein Experte auf diesem Gebiet, doch scheint es mir, dass man mit probietärer Soft- und Hardware näher am Remote-Glück dran ist. Mich jedenfalls haben diese ärgerlichen "Inkompatibilitäten" einer verschlafenen Audio-Industrie schon sehr früh zur mausgesteuerten Arbeitsweise gebracht.

Ärgere sich wer will.
Jolu is offline   Reply With Quote
Old 05-09-2016, 04:39 PM   #10
Klinke
Human being with feelings
 
Klinke's Avatar
 
Join Date: Jul 2008
Location: Berlin / Germany
Posts: 749
Default

Die MCU kommt mit verschiedenen Overlays, was auch Sinn macht, schliesslich sind die einzelnen Sequenzer so unterschiedlich, dass es kaum möglich sein dürfte die Flut der Buttons alle die gleiche Bedeutung zu geben (denn dann dürfte auch nur die gemeinsame Schnittmenge der DAWs überhaupt unterstützt werden, und nicht die spezielleren Features einzelner DAWs).

Die nanoKontrol hat aber ja nur eine sehr kleine Teilmenge an Bedienelementen, und Korg versucht dies durch die Modi abzufangen, sprich je nach Modus werden unterschiedliche MIDI-Events von den Buttons getriggert. Wenn Korg kein Modi für Reaper anbietet, dann ist das nicht das Problem des Mackie Protokols, noch Reaper anzulasten, sondern nur Korg für den irreführened Werbung mit dem Mackie Protokol.

Mir geht es eigentlich auch nur darum, dass eigentlich ein ganz gutes Standard gibt, zumindest für Controller mit dem Umfang einer Mackie Control, und es nicht an dem Mangel eines solchen liegt, wenn es Behringer z.B. mit den Displays bei der X-Touch verbockt.
Klinke is offline   Reply With Quote
Old 05-10-2016, 11:05 AM   #11
Jolu
Human being with feelings
 
Jolu's Avatar
 
Join Date: Feb 2010
Location: Germany
Posts: 494
Default

Quote:
Originally Posted by Klinke View Post
Wenn Korg kein Modi für Reaper anbietet, dann ist das nicht das Problem des Mackie Protokols, noch Reaper anzulasten, sondern nur Korg für den irreführened Werbung mit dem Mackie Protokol.
Sehe ich inzwischen auch so!

Deine Protokoll-Erweiterungen finde ich übrigens beachtenswert – Respekt! Zumindest wird damit das nanoKONTROL 2 zur optischen Anzeige auch der Solo-Taste "gezwungen".

Was jetzt noch aussteht ist eben das schon erwähnte Marker-Set sowie die "falsche" Triggerung der Cycle-Taste die das Metronom statt die Loop-Funktion unterstützt. Alternativ dazu werden diese Funktionen sowieso schon mit Actions auf der PC-Tastatur angeboten.

Wie gesagt, ich selbst arbeite ausschließlich mit PC-Tastatur, Maus und kontextgesteuerten Toolbars die mit ausgefeilten Actions-Makros belegt sind – alles in allem eine effektive Triade was meinen persönlichen Workflow betrifft.
Jolu is offline   Reply With Quote
Old 05-16-2016, 04:24 AM   #12
ELP
Human being with feelings
 
Join Date: Apr 2014
Posts: 943
Default

legt doch einfach die mit Cycle benannte Taste des Nano oder was auch immer
auf Mackie Kompatibler/belegter Cycle Message
-Note ON 0x56-
gleiches mit den Marker Tasten
<< -Note ON 0x5B-|Set Marker -Note ON 0x54-|>> -Note ON 0x5G-

Für Yamaha Kompatibler 01x etc. wäre dies
Cycle Taste gleiches wie oben Note ON 0x56
Prev Marker << Note On 0x58|Set Marker Note ON 0x59|Next Marker >> Note ON 0x5A

Velocity Wert für Note ON Nachrichten einfach nur >0
Note ON 0x9n n= Kanal 0-15
0x90|0x56|0x7F = Cycle Toggle

so was dauert doch keine 2 Minuten und schon klappt das auch mit der Nachbarin..

98% und mehr aller Mackie als auch Yamaha "Protokoll" Trigger Nachrichten sind schlichte MIDI Note ONs
Womit sich alle Toggle/Button/Single etc. Befehle genauso einfach auch mittels Piano/Keyboard/Master triggern lassen. Hiezu wird kein Kontroller mit zig Buttons benötigt... Das war auch Ursprünglich der Hauptgrund, weshalb die Wahl auf Note ON
fiel, anstatt CC.
Aber nun gut: wat mit Note ONs gut gemacht wurde, haben´s mit dem
Pitchbend-CH|D1|D2, und relativ mit +speed 0|64 anstatt einfach 64+-Speed oder 0/127+-Speed
im gleichen Atemzug, mehr oder minder komplett versau beutelt..
__________________
I hope you can understand me? Without german beer my written english is always very bad, with beer it becomes unbearable!.
Less is more! To much limited the own creativity.

Last edited by ELP; 05-16-2016 at 04:31 AM.
ELP is offline   Reply With Quote
Old 05-16-2016, 05:28 AM   #13
Vollgerd
Human being with feelings
 
Vollgerd's Avatar
 
Join Date: Sep 2009
Location: Monnem
Posts: 825
Default

hallo Elp,
da muss ich nochmals nachhaken.
Wenn man seinen Controller über Hardware-controller in den Programmeinstellungen mit Mackie, oder sonstwas angemeldet hat, dann kann man die Tasten doch nicht mehr einzeln über Midi belegen.
Oder geht das doch? Wenn ja, wie? Das würde mich mal interessieren.

Das Nanokontroll ist im prinzip allerdings so klein, dass man da alle Funktionen über Midi ansteuern könnte, wenn es unter Midi-Geräte angezeigt wird.

Gruß
Gerd
Vollgerd is offline   Reply With Quote
Old 05-24-2016, 03:10 AM   #14
ELP
Human being with feelings
 
Join Date: Apr 2014
Posts: 943
Default

Hi Gerd,
Das ist richtig, wenn du in REAPER MIDI Hardware Ports direkt öffnest.

Dies mache ich aber grundsätzlich nicht.
Mit keiner App, außer innerhalb einer
MIDI Routing Matrix Softw.

Die Lösung sind virtuelle Ports(loopmidi/rtpmidi) + einer anständigen Matrix Softw.

Per simplen PRG-Change kann ich sehr schnell verschiedene MIDI Routings und mehr auf der Software Ebene umschalten-
wenn benötigt..

wie gesagt ich öffne ausschließlich virtuelle Ports, keine Hardware Ports
und route das ganze(auf Software/Computer Ebene)
Hardware+Software Ports mittels einer Matrix..

Bei den vielen MIDI Hardware Ports wäre es mir auch zu blöd und umständlich ständig darüber nach zu denken,
oder evtl. Ports mit vielen Klicks ändern zu müssen
welche Ports ich nun wo in welcher App geöffnet habe oder grad benötige...

Das geht viel schnell in einer auf einen Blick übersichtlichen globalen Matrix...

Und da im Fall von REAPER auch kein wirkliches MIDI Thru vorhanden ist,
umgehe ich so, ganz nebenbei, auch REAPERs MIDI Monitoring /Hardware>Hardware..
__________________
I hope you can understand me? Without german beer my written english is always very bad, with beer it becomes unbearable!.
Less is more! To much limited the own creativity.

Last edited by ELP; 05-24-2016 at 03:28 AM.
ELP is offline   Reply With Quote
Old 05-24-2016, 04:23 AM   #15
Vollgerd
Human being with feelings
 
Vollgerd's Avatar
 
Join Date: Sep 2009
Location: Monnem
Posts: 825
Default

Hallo Elp,

danke für die Info.
Ich glaube aber, dass es nicht nur mir so geht.
Ich habe kein Wort verstanden.

Was sind virtuelle Ports?
Was ist Loopmidi/rtpmidi
Welche anständige Matrix Software?
Was ist ein simpler PRG-change?

Evtl kannst Du uns da genauere Infos geben.
Denn wenn man das alles nicht kennt, kann man auch deinen Lösungsvorschlag nicht umsetzen.
Gängiger Standard scheint dein Vorgehen ja nicht zu sein.

Hast Du evtl ein paar Links evtl YouTube, damit ich mich schlauer machen kann? (ich wüsste nicht, wonach ich suchen sollte)

Viele Grüße
Gerd
Vollgerd is offline   Reply With Quote
Old 05-24-2016, 05:35 AM   #16
Balor
Human being with feelings
 
Join Date: Jan 2014
Posts: 171
Default

Kurz zum Nano Kontroll: Bei mir funktioniert unter Sonar eigentlich auch alles in Reaper...

Edit:
Und das Alphatrack, das ich auch habe funktioniert auch one wall free. Das wird aber leider nimmer hergestellt... Ich hab's mit vor 2 Jahren via Ebay besorgt...
Balor is offline   Reply With Quote
Old 09-15-2018, 04:27 PM   #17
Dehenry
Human being with feelings
 
Join Date: Aug 2009
Posts: 102
Default

Sorry, dass ich diesen alten Thread wieder rauskrame. Ich bin dabei, mir einen Controller zu kaufen. Ich habe hier schon den Nektar Panorama P1 zum Testen stehen. Der funktioniert mit Reaper eigentlich auch schon sehr gut bis auf einige Kleinigkeiten und ist mit dem Display ziemlich übersichtlich. Ich merke aber, dass mir die Motorfader doch fehlen. Ich überlege deshalb, ob der X-Touch besser wäre. Ich habe einiges zur Reaper-Integration des X-Touch gelesen, bekomme aber kein klares Bild. Einige schreiben, dass alles gut läuft, andere schreiben von größeren Problemen wie dass die Fader einen Versatz gegenüber dem tatsächlichen Wert haben, manche Buttons falsch zugeordnet sind oder gar nicht gehen etc.

Benutzt hier jemand den X-Touch mit Reaper und kann beschreiben, wie es aktuell mit den letzten Treibern etc. mit der Integration klappt? Mich würde insb. interessieren, wie gut die Steuerung von Plugins funktioniert. Kann man selbst zuweisen, welcher Parameter eines Plugins z.B. mit Encoder 1 gesteuert wird?

Kann man zusätzlich auch die Fader zur Steuerung von Plugin-Parametern nutzen (zB für die Hüllkurven), so dass man insgesamt 16 Parameter gleichzeitig steuern kann? Funktionieren die Motorfader da auch?

Sieht man auf den kleinen Displays immer, welchen Parameter man gerade steuert (auch mit den Fadern)?

Wie laut sind die Motorfader? Stören die beim Abhören, wenn sie z.B. einer langsamen Automationskurve folgen?

Wie ist die Auflösung der Encoder - kann man mit einer Umdrehung ohne abzusetzen den ganzen Wertebereich von 0 bis 127 durchfahren?

Falls jemand den X-Touch Compact hat: Wo/wie kann man dort erkennen, welche Parameter man mit den Encodern gerade steuert? Muss man sich das einfach merken bzw. auf dem Monitor schauen, was passiert?

Würde mich über Erfahrungen aus erster Hand freuen. Danke!
__________________
Intel Core i5-3570K, ASRock Z77 Extreme6, 2 x 4 GB RAM, M-Audio Audiophile 2496, Midisport 4x4, Kontakt 5, Reaktor 5.92, Windows 10
Dehenry is offline   Reply With Quote
Old 09-16-2018, 04:45 AM   #18
NoGo
Human being with feelings
 
NoGo's Avatar
 
Join Date: Aug 2017
Posts: 34
Default

Hallo Gerd,

du schriebst "Ich habe jetzt den Presonus Faderport.
Der funktioniert problemlos bis perfekt. Aber eben auch nur weil sich Reaperuser darum gekümmert haben und eine entsprechende dll geschrieben haben."

1) Gehe ich richtig in der Erinnerung, dass du den Faderport 8 und nicht 16 hast?
2) Welche erfolgreichen DLL-Helfer von REAPER-Usern kannst du Faderport-Besitzern empfehlen, die auch unter den neuen Win10-Updates Bestand haben?

Mit besten Grüßen - Christian
NoGo is offline   Reply With Quote
Old 09-18-2018, 02:55 AM   #19
Klinke
Human being with feelings
 
Klinke's Avatar
 
Join Date: Jul 2008
Location: Berlin / Germany
Posts: 749
Default

Erstmal, ich besitze kein X-Touch und habe auch nie meine Extension mal mit einem X-Touch getestet, weswegen meine folgenden Aussagen daraus herleiten, dass der X-Touch ja das Mackie Protokol unterstützt. Und die getroffenen Aussagen beziehen sich daher auf meine Extension für dieses Protokol (welche Du hier downloaded kannst, ein Blick ins Handbuch ist sicherlich auch hilfreich: https://bitbucket.org/Klinkenstecker...mcu/downloads/)

Quote:
Originally Posted by Dehenry View Post
Einige schreiben, dass alles gut läuft, andere schreiben von größeren Problemen wie dass die Fader einen Versatz gegenüber dem tatsächlichen Wert haben, manche Buttons falsch zugeordnet sind oder gar nicht gehen etc.
Die aufgedruckte Skala stimmt wahrscheinlich nicht perfekt mit dem richtigen Wert, es gibt in den Reaper-Preferences aber die Möglichkeit die Umrechnung von Faderpos zu db zu justieren, damit kommt man normalerweise halbwegs hin. Das manche Buttons falsch zugeordnet sind kann ich mir vorstellen, und vor allem sind manche sicherlich auch ohne Funktion, da diese auch bei der original MCU noch ohne Funktion sind (im Handbuch gibt es einen Überblick dazu). Die einzelnen Displayelemente sind sicherlich auch nicht ideal, da eine grosse Abweichung von dem durchgehenden Display der MCU, und die unterschiedlichen Farben dürften auch nicht genutzt werden, da dies das MCU-Protokol garnicht kann.

Quote:
Originally Posted by Dehenry View Post
Mich würde insb. interessieren, wie gut die Steuerung von Plugins funktioniert. Kann man selbst zuweisen, welcher Parameter eines Plugins z.B. mit Encoder 1 gesteuert wird?

Kann man zusätzlich auch die Fader zur Steuerung von Plugin-Parametern nutzen (zB für die Hüllkurven), so dass man insgesamt 16 Parameter gleichzeitig steuern kann? Funktionieren die Motorfader da auch?

Sieht man auf den kleinen Displays immer, welchen Parameter man gerade steuert (auch mit den Fadern)?
Ja, da habe ich viel arbeit investiert, geht alles. Wobei die einschränkung existiert, das die Encoder nur für diskrete Parameter vernünftig benutzt werden können (z.B. Auswahl Wellenform etc.) und nur die Motorfader für stetige Parameter wie Hüllkurvenzeiten.


Quote:
Originally Posted by Dehenry View Post
Falls jemand den X-Touch Compact hat: Wo/wie kann man dort erkennen, welche Parameter man mit den Encodern gerade steuert? Muss man sich das einfach merken bzw. auf dem Monitor schauen, was passiert?
Von dem X-Touch Compact würde ich zumindest in Kombination mit meiner Extension abraten, dafür ist die Hardware zu unterschiedlich zum original Mackie Controller.
Klinke is offline   Reply With Quote
Old 09-18-2018, 03:43 AM   #20
NoGo
Human being with feelings
 
NoGo's Avatar
 
Join Date: Aug 2017
Posts: 34
Default

Hallo (nach Berlin, wo ich geboren bin?),

ich weiß deine tolle Arbeit sehr zu schätzen, da ich daduch nach Wegfall von Win XP und Aufgabe der Treiberpflege bei Tascam meinen Firewire-Mischpult-Audiocontroller FW-1884 überhaupt noch nutzen kann (wenn auch mit starken Einschränkungen wegen fehlender Rückkopplung der Midiportbefehle von Reaper zum Controller).
Wenn man sich jetzt auf REAPER eingelassen hat stellt sich bei geplanter Neuanschaffung eines Audiocontrollers natürlich für einen guten Workflow die Frage, mit welchem Audiocotroller (mit guten Motorfadern und Samplefrequenzen bei digital/analog Ein- und Ausgängen) arbeitet denn REAPER überhaupt (Mackie Control Emulation) ganz ohne Probleme?

Ich fürchte fast, da wird dann doch eher REAPER dran glauben müssen?

NAtürlich lese ich hier auch immer wieder nach: https://forum.cockos.com/showthread....er#post1917220

https://forum.cockos.com/showthread.php?t=170036

https://forum.cockos.com/showthread.php?t=193222

u.a.

Last edited by NoGo; 09-18-2018 at 04:08 AM.
NoGo is offline   Reply With Quote
Old 09-21-2018, 03:44 PM   #21
Dehenry
Human being with feelings
 
Join Date: Aug 2009
Posts: 102
Default

Inzwischen habe ich den X-Touch um Testen hier und bin sehr positiv überrascht, wie gut der mit Reaper funktioniert. Nach den vielen Threads, die ich gelesen habe, hatte ich den (falschen) Eindruck, dass noch manches klemmt. Deshalb auch von mir erst mal ein großes Dankeschön an Dich für Deine tolle Arbeit!

Quote:
Originally Posted by Klinke View Post
Ja, da habe ich viel arbeit investiert, geht alles. Wobei die einschränkung existiert, das die Encoder nur für diskrete Parameter vernünftig benutzt werden können (z.B. Auswahl Wellenform etc.) und nur die Motorfader für stetige Parameter wie Hüllkurvenzeiten.
Woran liegt diese Einschränkung bei den Encodern und was bedeutet "vernünftig"? Das wäre wirklich sehr schade, denn eigentlich sind die Encoder doch gerade dazu gemacht, kontinuierliche Parameteränderungen wie CoF zu steuern. Als Pan-Regler funktionieren sie ja auch kontinuierlich. Für diskrete Parameteränderungen bliebe dann noch der Druck auf die Encoder. Ich finde, die Fader bieten sich eher für sowas wie Hüllkurven an. Gibt es eine theoretische Möglichkeit, die Encoder Plugin-Parametern zuzuweisen oder ist das durch das MC-Protokoll ausgeschlossen?

Dann hätte ich noch ein paar weitere Fragen:
- Im Mapping Editor funktioniert "Learn" bei mir nicht. Wenn ich im Plugin Parameter ändere, werden sie nicht in den Editor übernommen. Muss man dazu noch etwas aktivieren?
- Die Clip Indicator LED funktioniert nicht.
- Gibt es eine Möglichkeit,den gewählten Modus (Pan/Surround, EQ, Send, Plugin) statt durch Blinken des Buttons durch die Helligkeit darzustellen? Ich weiß, dass das MC-Protokoll nur Blinken vorsieht, aber vielleicht kann der X-Touch das ja anders darstellen?
__________________
Intel Core i5-3570K, ASRock Z77 Extreme6, 2 x 4 GB RAM, M-Audio Audiophile 2496, Midisport 4x4, Kontakt 5, Reaktor 5.92, Windows 10
Dehenry is offline   Reply With Quote
Old 09-23-2018, 09:58 AM   #22
Dehenry
Human being with feelings
 
Join Date: Aug 2009
Posts: 102
Default

Das mit den Encodern habe in inzwischen rausgefunden. Sie lassen sich sehr gut auch für kontinuierliche Plugin-Parameter nutzen. Bei manchen älteren Freeware-Plugins hatte ich aber bei einigen Parametern erst Probleme. Die ließen sich mit den Encodern manchmal nur reduzieren, aber nicht erhöhen. Oder sie ließen sich nur in einem sehr kleinen Wertebereich steuern und blieben dann einfach stehen.

Das hängt wohl damit zusammen, wie schnell man bei der Zuweisung des Encoders in Klinkes Mapping Editor mit dem Zielparameter im Plugin durch den vollen Wertebereich geht. Wenn man es (zu) langsam macht, werden die Plugin-Parameter-Werte in feinerer Abstufung im Mapping Editor gespeichert. Das führt nicht nur dazu, dass man hinterher mit dem Encoder mehr Umdrehungen machen muss, um den ganzen Wertebereich zu durchfahren. Manchmal funktioniert die Steuerung dann aber gar nicht oder nur sehr eingeschränkt wie beschrieben. Woran das genau liegt und ab wann die Auflösung der Werte zu hoch ist, habe ich nicht herausfinden können. Wenn man im Plugin einmal zügig und gleichmäßig den ganzen Wertebereich durchfährt, funktioniert es. Vielleicht hilft das mal jemandem mit demselben Problem.

Ein kleineres Problem habe ich neben der nicht funktionierenden Clip-LED noch: Nach dem Start von Reaper wird die X-Touch nicht von alleine erkannt. Ich muss immer erst in die Control/OSC/Web-Optionen von Reaper gehen, das Klinke-Plugin selektieren, "Edit" klicken und den Editor dann mit Ok wieder schließen. Erst dann funktioniert die X-Touch. Woran kann das liegen?

Davon abgesehen - für alle, die noch unsicher sind: Soweit ich es bislang sagen kann, funktioniert die X-Touch dank Klinkes Plugin 1A mir Reaper! Das ist wirklich eine ganz andere Sache, als immer mit der Maus rumzufummeln.

Meine X-Touch wird oben rechts beim Behringer-Logo sehr warm. Ist das bei Euch auch so? Klar, da sitzt das Netzteil, aber die Temperatur fühlt sich etwas "ungesund" an.
__________________
Intel Core i5-3570K, ASRock Z77 Extreme6, 2 x 4 GB RAM, M-Audio Audiophile 2496, Midisport 4x4, Kontakt 5, Reaktor 5.92, Windows 10
Dehenry is offline   Reply With Quote
Old 09-25-2018, 09:31 AM   #23
Klinke
Human being with feelings
 
Klinke's Avatar
 
Join Date: Jul 2008
Location: Berlin / Germany
Posts: 749
Default

Quote:
Originally Posted by Dehenry View Post
Woran liegt diese Einschränkung bei den Encodern und was bedeutet "vernünftig"? Das wäre wirklich sehr schade, denn eigentlich sind die Encoder doch gerade dazu gemacht, kontinuierliche Parameteränderungen wie CoF zu steuern.
Ich habe keine Ahnung, wie gut die Auflösung beim X-Touch sind, die Original Mackie Control ist aber stark gerastert, ich glaube ich bekomme pro Umdrehung unter 20 Events, selbst bei einer Auflösung wie mit Midi mit nur 127 Schritten bräuchte ich also 6 Umdrehung. Da benutze ich doch lieber die Fader für kontinuierliche Parameter, der bietet mir sehr direkt 10bit Auflösung (1024 Stufen).

Quote:
Originally Posted by Dehenry View Post
Dann hätte ich noch ein paar weitere Fragen:
- Im Mapping Editor funktioniert "Learn" bei mir nicht. Wenn ich im Plugin Parameter ändere, werden sie nicht in den Editor übernommen. Muss man dazu noch etwas aktivieren?
- Die Clip Indicator LED funktioniert nicht.
- Gibt es eine Möglichkeit,den gewählten Modus (Pan/Surround, EQ, Send, Plugin) statt durch Blinken des Buttons durch die Helligkeit darzustellen? Ich weiß, dass das MC-Protokoll nur Blinken vorsieht, aber vielleicht kann der X-Touch das ja anders darstellen?
- Im Mapping Editor gibt es ein "Learn" Button, den musst Du scharf schalten.
- Geht die Clip Indicator LED nie, oder nur manchmal nicht. Ich schätze Behringer leitet die Anzeige von dem Level-Meter ab, und ich weiss, dass dieser manchmal nicht richtig gesetzt wird, z.B. bei Solos auf Gruppen.
- Das X-Touch eigene Protokoll ist sehr unterschiedlich zum MC-Protokoll, und es kann halt nur eins von beiden eingesetzt werden.

Zu dem "Nach dem Start von Reaper wird die X-Touch nicht von alleine erkannt. " Problem: Passiert garnichts, oder zeigen nur die Displays nicht den richtigen Inhalt?
Klinke is offline   Reply With Quote
Old 09-25-2018, 02:45 PM   #24
Dehenry
Human being with feelings
 
Join Date: Aug 2009
Posts: 102
Default

Quote:
Originally Posted by Klinke View Post
Da benutze ich doch lieber die Fader für kontinuierliche Parameter, der bietet mir sehr direkt 10bit Auflösung (1024 Stufen).
Klar, aber es ist schon super, wenn man nicht nur 8 Fader, sondern zusätzlich 8 Encoder hat, um neben Amp- und Filterhüllkurve auch Cutoff u.a. gleichzeitig im Griff zu haben.

Hast Du eine Erklärung dafür, warum sich ein und derselbe Plugin-Parameter mal steuern lässt und mal nicht, je nachdem, wie langsam oder schnell man beim Anlernen durch den Wertebereich gefahren ist? Wenn ich es richtig verstehe, senden die Encoder ja immer nur +1 / -1 und keine absoluten Werte. Dann müsste es dem Plugin doch eigentlich egal sein, wie grob oder fein die Parameterwerte abgestuft sind, die in der Map abgespeichert sind, solange es gültige Werte sind? Das müssten sie aber eigentlich in jedem Fall sein, denn die Werte sendet das Plugin beim Anlernen ja selbst.

Quote:
Originally Posted by Klinke View Post
- Geht die Clip Indicator LED nie, oder nur manchmal nicht. Ich schätze Behringer leitet die Anzeige von dem Level-Meter ab, und ich weiss, dass dieser manchmal nicht richtig gesetzt wird, z.B. bei Solos auf Gruppen.
Bis jetzt sind die noch nie angegangen, auch wenn ich den Pegel in Reaper voll in den roten Bereich schicke.

Quote:
Originally Posted by Klinke View Post
- Das X-Touch eigene Protokoll ist sehr unterschiedlich zum MC-Protokoll, und es kann halt nur eins von beiden eingesetzt werden.
Heißt das, dass sogar das Blinken vom Protokoll gesteuert wird, also nicht nur einmal der Zustand "blinkend" gesetzt wird und der Controller steuert dann das Blinken, sondern jedes einzelne Ein- und Ausschalten der LED wird über das Protokoll gesteuert?

Quote:
Originally Posted by Klinke View Post
Zu dem "Nach dem Start von Reaper wird die X-Touch nicht von alleine erkannt. " Problem: Passiert garnichts, oder zeigen nur die Displays nicht den richtigen Inhalt?
Die Displays zeigten nur den waagerechten Strich, die LCD-Anzeige blieb dunkel und die X-Touch reagierte auf nichts. Das ist mehrfach passiert. Heute ging es aber auf einmal, d.h. erst X-Touch einschalten und dann Reaper starten geht, ebenso umgekehrt: Reaper läuft bereits, dann X-Touch einschalten.

Was nicht geht: X-Touch im laufenden Betrieb mit Reaper aus- und wieder anschalten oder USB-Kabel abziehen und wieder anstecken. Dann wird die X-Touch nur über den Edit-Button in den Control/OSC/Web-Optionen wieder erkannt wie oben beschrieben.
__________________
Intel Core i5-3570K, ASRock Z77 Extreme6, 2 x 4 GB RAM, M-Audio Audiophile 2496, Midisport 4x4, Kontakt 5, Reaktor 5.92, Windows 10
Dehenry is offline   Reply With Quote
Old 09-25-2018, 04:29 PM   #25
Klinke
Human being with feelings
 
Klinke's Avatar
 
Join Date: Jul 2008
Location: Berlin / Germany
Posts: 749
Default

Quote:
Originally Posted by Dehenry View Post
Klar, aber es ist schon super, wenn man nicht nur 8 Fader, sondern zusätzlich 8 Encoder hat, um neben Amp- und Filterhüllkurve auch Cutoff u.a. gleichzeitig im Griff zu haben.

Hast Du eine Erklärung dafür, warum sich ein und derselbe Plugin-Parameter mal steuern lässt und mal nicht, je nachdem, wie langsam oder schnell man beim Anlernen durch den Wertebereich gefahren ist? Wenn ich es richtig verstehe, senden die Encoder ja immer nur +1 / -1 und keine absoluten Werte. Dann müsste es dem Plugin doch eigentlich egal sein, wie grob oder fein die Parameterwerte abgestuft sind, die in der Map abgespeichert sind, solange es gültige Werte sind? Das müssten sie aber eigentlich in jedem Fall sein, denn die Werte sendet das Plugin beim Anlernen ja selbst.
Nee, hab keine Ahnung was da passiert. Auch wenn es von mir nicht so gedacht ist, sollte dieser "Workaround" von Dir eigentlich schon funktionieren.

Quote:
Originally Posted by Dehenry View Post
Heißt das, dass sogar das Blinken vom Protokoll gesteuert wird, also nicht nur einmal der Zustand "blinkend" gesetzt wird und der Controller steuert dann das Blinken, sondern jedes einzelne Ein- und Ausschalten der LED wird über das Protokoll gesteuert?
Doch, doch, blinken als Zustand kann ich setzen, und halt noch an und aus, aber halt kein halbhell oder so.



Quote:
Originally Posted by Dehenry View Post
Die Displays zeigten nur den waagerechten Strich, die LCD-Anzeige blieb dunkel und die X-Touch reagierte auf nichts. Das ist mehrfach passiert. Heute ging es aber auf einmal, d.h. erst X-Touch einschalten und dann Reaper starten geht, ebenso umgekehrt: Reaper läuft bereits, dann X-Touch einschalten.

Was nicht geht: X-Touch im laufenden Betrieb mit Reaper aus- und wieder anschalten oder USB-Kabel abziehen und wieder anstecken. Dann wird die X-Touch nur über den Edit-Button in den Control/OSC/Web-Optionen wieder erkannt wie oben beschrieben.
Ja, das stimmt, die Erweiterung geht davon aus, dass der Controller angeschaltet ist, und ist nicht Hot-Plugable. Bin mir garnicht sicher, ob das überhaupt geht, wie sieht das denn bei anderen DAWs aus?
Klinke is offline   Reply With Quote
Old 09-26-2018, 01:57 PM   #26
Dehenry
Human being with feelings
 
Join Date: Aug 2009
Posts: 102
Default

Quote:
Originally Posted by Klinke View Post
Doch, doch, blinken als Zustand kann ich setzen, und halt noch an und aus, aber halt kein halbhell oder so.
Ok, dann könnte Behringer theoretisch der X-Touch per Firmware beibringen, statt zu blinken die LED heller leuchten zu lassen, wenn auch die Hardware das hergibt. Wird aber vermutlich nicht passieren. :-) Ist aber das kleinste Problem. Ich bin gerade echt happy mit dem Ding und ärgere mich eher, dass ich mir die nicht schon viel früher zugelegt habe.

Quote:
Originally Posted by Klinke View Post
Ja, das stimmt, die Erweiterung geht davon aus, dass der Controller angeschaltet ist, und ist nicht Hot-Plugable. Bin mir garnicht sicher, ob das überhaupt geht, wie sieht das denn bei anderen DAWs aus?
Ich habe hier noch Logic 5.5.1 Win, aber das probiere ich im Moment lieber nicht aus, wo die X-Touch mit Reaper gerade so schön läuft. ;-)

Ich habe noch einen kleinen Bug entdeckt. Könnte aber auch ein Windows-Problem sein. Folgende Situation: Der Mapping Editor ist offen. Wenn man auf der MCU dann ein anderes Plugin wählt, wird der Editor geschlossen. Wenn man ihn über Alt+Plugin wieder öffnet, erscheint er zwar in der Task-Leiste. Das Fenster ist aber nicht sichtbar und lässt sich auch nicht hervorholen. Auch die Fenster-Vorschau für den Editor in der Taskleiste ist leer. Um ihn wieder normal öffnen zu können, muss ich das (nicht vorhandene) Editor-Fenster erst wieder schließen, indem ich mit der Maus über den Editor in der Taskleiste "hovere" und in der Fenster-Vorschau auf das X klicke.
__________________
Intel Core i5-3570K, ASRock Z77 Extreme6, 2 x 4 GB RAM, M-Audio Audiophile 2496, Midisport 4x4, Kontakt 5, Reaktor 5.92, Windows 10
Dehenry is offline   Reply With Quote
Old 10-26-2018, 02:25 PM   #27
Dehenry
Human being with feelings
 
Join Date: Aug 2009
Posts: 102
Default

Wenn Reaper schon längere Zeit läuft und man dann erst die X-Touch anschaltet, wird sie auch nicht von alleine erkannt.

Eine andere Sache verstehe ich auch noch nicht: In der ersten Zeit nach dem Einschalten der X-Touch springt im Plugin-in Modus beim Verändern eines Parameters per Encoder oder Fader die Anzeige aller 8 Scribble-Displays um und zeigt quer über alle Displays gestreckt die Parameter-Banknummer und -Name, Trackname, Plugin-Name und den gerade veränderten Parameter in Langform. Nach ca. 2 Sekunden springt sie wieder auf die Normalansicht, wo auf jedem der Displays jeweils die Kurzbezeichnung der Parameter angezeigt wird, die den Encodern und Fadern zugewiesenen sind.

Dieses "Verhalten" ändert sich aber nach einer Weile im Betrieb. Wodurch, habe ich noch nicht herausgefunden. Dann ist es so, dass bei einer Parameter-Änderung nur das Display des betreffenden Kanalzugs umspringt und statt dem Parameter-Namen den aktuellen Wert anzeigt. Die anderen bleiben unverändert. Das finde ich eigentlich auch besser, weil man so den Überblick behält, welche Parameter den anderen Encodern/Fadern zugewiesen sind. Kann man einstellen, dass die X-Touch das immer so anzeigt?
__________________
Intel Core i5-3570K, ASRock Z77 Extreme6, 2 x 4 GB RAM, M-Audio Audiophile 2496, Midisport 4x4, Kontakt 5, Reaktor 5.92, Windows 10
Dehenry is offline   Reply With Quote
Old 11-03-2018, 02:52 PM   #28
Klinke
Human being with feelings
 
Klinke's Avatar
 
Join Date: Jul 2008
Location: Berlin / Germany
Posts: 749
Default

Quote:
Originally Posted by Dehenry View Post
Wenn Reaper schon längere Zeit läuft und man dann erst die X-Touch anschaltet, wird sie auch nicht von alleine erkannt.

Eine andere Sache verstehe ich auch noch nicht: In der ersten Zeit nach dem Einschalten der X-Touch springt im Plugin-in Modus beim Verändern eines Parameters per Encoder oder Fader die Anzeige aller 8 Scribble-Displays um und zeigt quer über alle Displays gestreckt die Parameter-Banknummer und -Name, Trackname, Plugin-Name und den gerade veränderten Parameter in Langform. Nach ca. 2 Sekunden springt sie wieder auf die Normalansicht, wo auf jedem der Displays jeweils die Kurzbezeichnung der Parameter angezeigt wird, die den Encodern und Fadern zugewiesenen sind.

Dieses "Verhalten" ändert sich aber nach einer Weile im Betrieb. Wodurch, habe ich noch nicht herausgefunden. Dann ist es so, dass bei einer Parameter-Änderung nur das Display des betreffenden Kanalzugs umspringt und statt dem Parameter-Namen den aktuellen Wert anzeigt. Die anderen bleiben unverändert. Das finde ich eigentlich auch besser, weil man so den Überblick behält, welche Parameter den anderen Encodern/Fadern zugewiesen sind. Kann man einstellen, dass die X-Touch das immer so anzeigt?
Sorry, das ich jetzt erst antworte (bin durch Deinen Post im englischsprachigen Bereich wieder daran erinntert worden). Praktischerweise sitze ich gerade an dem Rechner mit laufenden Windows, passiert zur Zeit eher selten. Muss naehmlich selbst mal schnell nachschauen.

Die Logik ist eigentlich folgende: Falls es nur von einem Fader eine Nachricht gibt, dass er gerade beruehrt wird, dann soll die ausfuehrliche Information zu diesem angezeigt werden, falls mehrere Fader beruehrt werden, dann wird anstatt der Kurzbezeichnung der aktuelle Wert fuer alle beruehrten Fader angezeigt. Das Verhalten ist zur Zeit auch fix. Ich habe mir das mal als Feature-Request aufgeschrieben, kann aber nichts versprechen, zur Zeit komme ich mal wieder ueberhaupt nicht dazu an einem Update weiterzuarbeiten (hab vor zwei Monaten mal damit angefangen, aber nach zwei kurzen Abenden war es das dann auch erstmal schon wieder).
Klinke is offline   Reply With Quote
Old 11-04-2018, 11:47 AM   #29
Dehenry
Human being with feelings
 
Join Date: Aug 2009
Posts: 102
Default

Danke für Deine Antwort und sorry für den Doppel-Post - ich war bzw. bin etwas verzweifelt. ;-)

Mich überrascht, dass die ausführliche Information fest vorgegeben ist. Das war bei mir bis vor zwei, drei Wochen definitiv nicht so. Da hat sich immer nur in einem einzelnen Display die Anzeige geändert, auch wenn ich nur einen Parameter angefasst habe. Das finde ich auch wesentlich besser, denn man behält im Blick, welche Parameter auf den anderen VPOTs/Fadern liegen. Ich habe die X-Touch noch nicht lange genug, um für alle Plugins die Parameterzuordnung im Kopf zu haben. Schnell von einem Parameter zum anderen wechseln geht dann nicht, weil man erst warten muss, bis die Anzeige zurückspringt. Die Anzeige von Spurname, Pluginname und Parametername in Langform sehe ich auch nicht als wirklichen Mehrwert. Mit welcher Spur und welchem Plugin man es gerade zu tun hat, sollte man wirklich schon vorher im Kopf haben. Sonst würde man erst beim Anfassen eines Faders/VPOTs merken, dass man völlig falsch unterwegs ist. ;-)

Eine zeitlang war es wie gesagt auch so, dass die X-Touch nach dem Anschalten eine Weile erst die Langform-Anzeige gezeigt hat. Irgendwann änderte sich das dann auf die Kurzform. Ich dachte zwischendurch, ich hätte eine Tastenkombination gefunden, um das auszulösen. Das hat sich aber nicht bestätigt. Ich habe irgendwann das Firmware-Update der X-Touch von 1.14 auf 1.15 gemacht - keine Ahnung, ob es da einen Zusammenhang gibt.

Ideal wäre es, wenn man wie in Logic einstellen könnte, ob Parameteränderungen in Lang- oder Kurzform angezeigt werden.
__________________
Intel Core i5-3570K, ASRock Z77 Extreme6, 2 x 4 GB RAM, M-Audio Audiophile 2496, Midisport 4x4, Kontakt 5, Reaktor 5.92, Windows 10
Dehenry is offline   Reply With Quote
Old 11-07-2018, 04:14 PM   #30
Klinke
Human being with feelings
 
Klinke's Avatar
 
Join Date: Jul 2008
Location: Berlin / Germany
Posts: 749
Default

Die Überlegung dahinter ist halt, dass 6 Zeichen für Parameternamen nicht gerade viel sind, daher gibt es zusätzlich die langen Parameternamen. Aber die Idee das Optional zu machen ist angekommen.
Klinke is offline   Reply With Quote
Reply

Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT -7. The time now is 11:08 AM.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions Inc.